Kostenlose Umzugskartons besorgen

Perfekt in die Kategorie „Sonstiges“ passt wohl folgende Lebensweisheit: Beim Umzug ist immer Bedarf an ausreichend Umzugskartons. Diese werden meist von der Umzugsspedition gestellt (natürlich gegen eine Gebühr) oder im Baumarkt gekauft. Ab und an bekommt man auch von Bekannten und Verwandten zu hören, dass diese noch einen Stapel Umzugskartons im Keller oder auf der Bühne lagern. Jedoch war bei mir auch beim letzten Umzug natürlich kein Karton zu finden.

Die Umzugskartons beim Baumarkt waren zwar relativ preiswert, jedoch nicht ausreichend stabil. Ein Befüllen mit zum Beispiel Büchern wäre somit nur teilweise möglich, ohne ein Reißen des Kartons zu befürchten.

Stabile Kartons, die kostenlos regelmäßig verfügbar sind, bekommt man in der Regel aus den naheliegenden Pflegeheimen. Hier sind die Windelkartons sowieso sperriger Müll, der regelmäßig entsorgt werden muss. Sollten beim lokalen Pflegeheim nicht genug Windelkartons vorhanden sein, hat es meist noch genug Ausweichstellen in der Umgebung oder auch genug Kartons zum Beispiel für erschwingliche Preise bei den eBay Kleinanzeigen oder in lokalen Gruppen bekannter Social Networks.

TPM 2.0 und Windows 7

Manchmal muss ich auf aktuellen Hardwareplattformen Problemstellungen mit älteren Betriebssystemen nachstellen. Warum man auf die Idee kommt, mit einem modernen Rechner zum Beispiel Windows 7 laufen zu lassen? Im CAD-Bereich (und natürlich anderswo) hat es Programme, dies sonst nicht beziehungsweise nicht ohne Bug lauffähig sind und so macht man das Spagat aus leistungsfähiger Hardware und alten Betriebssystemen.

Wenn jetzt aber TPM 2.0 auf der Hardware verbaut ist und man die Funktionen gerne nutzen möchte, steht dem ein unbekanntes Gerät im Gerätemanager im Weg. Selbst wenn alle Treiber korrekt installiert sind, wird sich dies nicht ändern.

Um TPM 2.0 mit Windows 7 beziehungsweise Windows Server 2008 R2 nutzen zu können, ist ein KB von Microsoft notwendig. KB2920188 ist bei Microsoft zu beziehen. Installation, Reboot und das „unbekannte Gerät“ ist ein funktionsfähiger TPM 2.0-Chip.

Achso: Besonders schön an dem KB ist, dass keinerlei Prerequisites zwingend vorhanden sein müssen. Also einfach Installation starten, ca. 2-5Minuten warten und neustarten.

TT-RSS umziehen

Wer selbst seine News-Feeds verwalten will, um zugeschneiderte Nachrichten zu bekommen, wird früher oder später auf Tiny Tiny RSS (kurz: tt-rss) stoßen. Tiny Tiny RSS ist ein Dienst wie viele Andere und aufgrund der Einfachheit und doch einigermaßen regen Community ist er der Dienst meiner Wahl.

Neben der normalen Möglichkeit, die Feeds über den Browser zu konsumieren, bietet Tiny Tiny RSS natürlich auch die Möglichkeit, am Smartphone via Apps (iOS und Android) zu lesen.

Migration

Meine alte TT-RSS-Instanz war auf einem kleinen vServer gehostet, der in Kürze ausgemustert wird. Daher habe ich auf dem Webspace mal „kurz“ TT-RSS hochgeladen. TT-RSS findet man im Internet unter tt-rss.org und die aktuellen Files unter dem Datei-Symbol auf der linken Seite. Nachdem die Dateien entpackt sind, können diese einfach in ein neues Verzeichnis auf dem Webspace geschoben werden. Die Installation verläuft einfach durch Aufruf des Verzeichnisses. MySQL-Daten hinterlegen (alternativ auch PostgreSQL) und dann die erzeugte config.php auf dem Webspace hinterlegen.

Den eigentlichen Umzug stößt man in der alten Installation an: Actions => Preferences => Feeds => OPML => Export. In meiner alten Installation konnte ich noch wählen, ob nur Feeds oder die gesamten Settings von TT-RSS exportiert werden. Die aktuelle Version (16.1) unterstützt dies nicht, der Export umfasst hier immer die Settings und die Feeds.

In der neuen Instanz dann entsprechend den gleichen Weg gehen: Actions => Preferences => Feeds => OPML => Import. Fertig.

Sinnvoll wäre es natürlich noch, den admin-account mit einem neuen Passwort zu versehen oder zu schließen. Da das ein wirklicher Selbstläufer ist, habe ich auf detailliertere Beschreibungen und Screenshots verzichtet. 🙂

Update: Wenn morgens in der Bahn keine Feeds zu sehen sind – weil ich das gestern zum testen schnell manuell angestoßen habe – nicht wundern: Feeds zum Beispiel als Cronjob abrufen soll helfen. Die Anleitung ist auf der tt-rss Website auch wieder ausführlich genug.